dorothy
the one regret

 
 
 
it wasn't even love
and still
i can't stop thinking about you.
 
wann immer ich über die erste person rede in die ich wirklich verliebt war, der ich mein herz geschenkt habe, die für immer meine erste große liebe war, rede ich über den einen kerl der mich geliebt und dann mein herz gebrochen hat, als wäre vor ihm nie was gewesen.
doch das alles stimmt nicht.
ich kenne dich nicht mal wirklich, wir haben niemals ein wort miteinander gewechselt. außer wenn freunde von uns miteinander geredet haben, und trotzdem muss ich mir eingestehen: denke ich an die unterstufe, dann denke ich an dich.
du warst immer mein geheimnis, der kerl den ich niemanden anvertraut habe, und trotzdem gibt es abende wie heute wo ich ununterbrochen an dich denken muss, mir wünsche du würdest in meinen bus steigen, wir einen blick aufeinander erhaschen, obwohl es da nie was zwischen uns gab, außer das was man nicht erklären kann.
ich weiß nicht wann mir zum ersten mal deine blicke aufgefallen sind, sechste oder siebte klasse. für mich war damals schon klar das du nur mit mir spielst. du warst eine klasse über mir, und einer der "coolen" kinder, und mit deinen blicken hattest du einen weg gefunden dich und deine freunde zu unterhalten. und ich hab versucht dir aus dem weg zu gehen, so sehr. hab busse früher oder später genommen, aber in der schule haben mich alle deine blicke verfolgt. so lange hab ich dich ignoriert, bis mir aufgefallen ist das deine blicke sich veränderten. mich verfolten auch wenn deine freunde nicht in der nähe waren.
wie ich eines tages an euch vorbei ging, und deine freunde dich fragten wie du ernsthaftes interesse an mir haben könntest. und trotzdem haben wir nie nur ein wort gewechselt. da waren immer nur blicke, unauffällig den selben bus nehmen, die selben runden in der schule laufen. und dann gingst du nach der 10ten. und ich hab mein abi gemacht, und wuchs herran. verliebte mich, und liebte wie ich nie wieder lieben kann. und verlor mein herz.
und dann sahen wir uns wieder. ich war frische studentin. ich war zu der person geworden die ich immer mochte. mutig, ehrlich, offen. und alles in mir hat sich verzehrt dich all die wochen wo wir uns am bahnsteig beobachtet anzusprechen.
dir meine nummer zu geben, dir zu sagen "hey hier bin ich, und ich bin jetzt erwachsen.". ich wusste das zwischen uns niemals eine beziehung enstehen könnte, aber ich hätte alles gegeben um nur einmal deinen körper an meinem zu spüren. einmal ein ehrliches gespräch zu führen. einmal deine lippen auf meinen.
aber ich war feige, und still. und hab dich beobachtet zu dem punkt an dem ich wusste das es so unwahrscheinlich wird dich wieder zu sehen. das schicksal hatte mir eine chance gegeben dem mann nahe zu kommen den ich so lange jahre angehimmelt hatte, über den ich mich verzehrt hatte, und ich hab mich einfach nicht getraut.
und das ist eine der sachen die ich am meisten bereue. das ich nicht den mut aufbringen konnte zu sagen "hier bin ich, und jedes kleine stück meines körpers will dich spüren."
das ich immernoch an dich zurück denke, der jetzt verheiratet ist, und mir wünschte ich hätte nur ein kleines bisschen mehr mut gehabt.

1.5.17 01:35
 
Letzte Einträge: x, x, x, x


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de