dorothy
x

 

 

 

 

"He took something from meHe took a little piece of me. I lost myself for a long time, and I promised myself I'd never feel that way again."

 

es gibt zwei szenen die immer wieder in meinem kopf abgespielt werden. zwei szene die mich in meinen alpträumen wiedersuchen, szenen in denen ich einfach meine sachen hätte packen sollen und gehen sollen. szenen in denen mein innerstes geschrien hat, ich mich aufgeben hab damit es dir besser ging. momente in denen ein kleiner teil der person die ich vor dir war gestorben ist. ich erinner mich gut an diese beiden szenen, auch wenn sie verworren sind mit all den anderen momenten in denen du mir die luft abgeschnürt hast, mich gebeten hast gewisse sachen nicht mehr zu sagen, gewisse leute nicht mehr zu treffen, mich selber, meine freunde zurückzustellen und bei dir zu bleiben. in denen du mich klein gehalten hast. und ich dir geglaubt habe. weil du genau gesehen hast was meine schwachpunkte sind, weil du die zweifel in meinem kopf gesehen hast, sie genährt hast, so lange das ich heute so anders bin als noch vor ein paar jahren. all meine ängste, die alpträume, die panikattacken, alles war da bevor wir uns kennenlernten. aber sie waren bei weitem nicht so schlimm. ich war nicht so. mir ging es nicht so schlecht wie heute.
als wir uns kennengelernt haben war ich gerade dabei mich wieder stück für stück zusammenzusetzten, zu verarbeiten was davor passiert ist, aber anstatt mir zu helfen hast du stücke genommen und sie ausgetauscht. stücke verdreht. so das ich jetzt nicht mehr zusammenpasse. das mein gesamtbild keinen sinn ergibt. und ich weiß nicht wie ich mich wieder zurückverwandeln kann, oder die stücke wieder so hinsetzten kann das ich nicht ständig solche verdammte angst habe. denn das ist meine hauptemotion. angst. du hast ein wrack aus mir gemacht und ich weiß nicht wie ich da wieder rauskomme. ich weiß nicht wie ich mich je wieder anders fühlen soll.
ich bin nicht so naiv um zu glauben das du alles alleine schuld bist. denn ich bin geblieben. ich hätte gehen sollen als du das erste mal die wand eingeschlagen hast, ich hätte gehen sollen als du mich das erste mal stundenlang angeschrien hast. ich hätte gehen sollen als du mir den weg versperrt hast, ich hätte gehen sollen als ich das erste mal blaue flecken an meinem handgelenk entdeckt habe. ich hätte gehen sollen als ich mich in wen anderes verliebt habe. ich hätte gehen sollen als meine realität schlimmer wurde als meine alpträume es jemals waren.
ich hätte viel früher gehen sollen. und dann hätte ich ausziehen sollen anstatt weiterhin da zu bleiben, damit du dir nichts antust. anstatt weiterhin in meiner persönlichen hölle zu bleiben. ich hätte gehen sollen als ich lieber überstunden gemacht habe als zurück zu in diese wohnung zu gehen.
aber ich bin geblieben, weil du gesagt hast das du mich brauchst. das du mich liebst. das du dich umbringst wenn ich gehe.
ich hätte gehen sollen, aber ich bin geblieben.
eigentlich kann ich nur mir selber die schuld an meiner lage geben.

24.2.20 11:34
 
Letzte Einträge: x, x, x, x


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de